In Kalifornien ansässige Personen, die RRSPs, LIRAs, RRIFs oder andere kanadische Konten mit latenten Steuern besitzen, unterliegen einer einzigartigen Reihe von Steuerplanungs- und Berichtspflichten.

Kalifornien-FlaggeIm Gegensatz zu den meisten Staaten lässt Kalifornien nicht zu, dass kanadische Rentenkonten auf einer steuerlich aufgeschobenen Basis wachsen. Und das kann ein ernsthaftes Einkommensteuerproblem für Einwohner Kaliforniens darstellen, da der Staat die jährlichen Einkommensausschüttungen (Zinsen und Dividenden) und realisierte Kapitalgewinne innerhalb kanadischer registrierter Pläne besteuert.

Was sind die kalifornischen Steuerregeln?

Die kalifornischen Vorschriften verlangen von den Steuerbewohnern, dass sie die jährlichen Anlageerträge auf ihrem Formular 540 angeben. Im Gegensatz zur US-Bundeserklärung des Steuerzahlers verlangt der State of California (Franchise Tax Board), dass Sie jährlich Steuern auf Ihre RRSP-Erträge zahlen.

Sie sind verantwortlich für die Einbeziehung Ihrer Zinsen (Zeile 8), Dividenden (Zeile 9) und Kapitalgewinne (Zeile 12) aus Schedule CA. Sie werden letztendlich in Spalte C für Einkommenszuschläge erscheinen. Wenn Sie einen Kapitalverlust haben, wird der Verlust in Spalte B der Zeile 12 ausgewiesen.

Die Steuerposition des Staates Kalifornien in dieser Angelegenheit wird in der Franchise Tax Board Legal Branch ausgewiesen. Klicken Sie hier, um die Dokumentation anzusehen.

Es kann schwierig sein, die Einbeziehung dieses Einkommens für Steuerzwecke des Staates Kalifornien zu vermeiden, da der Staat verlangt, dass die vollständige Steuererklärung des Steuerzahlers, einschließlich des Formulars 8938, einbezogen wird. Dies gibt dem Franchise Tax Board die Möglichkeit zu bestimmen, ob ein Steuerzahler über einen RRSP verfügt und die aufgelaufenen Erträge in seine Formular 540-Rückgabe aufgenommen hat. Zu allem Überfluss wäre diese Steuer, wenn ein in Kalifornien ansässiger Einwohner Ausschüttungen von seinem RRSP/RRIF in Anspruch nehmen würde, bei denen die kanadische Quellensteuer an die Canada Revenue Agency (gemäß dem Vertrag) überwiesen wurde, nicht als ausländische Steuergutschrift für Steuerzwecke des Staates Kalifornien zulässig. Der Staat erkennt das kanadisch-amerikanische Einkommensteuerabkommen weder an noch ist er Vertragspartei.

Was kann man tun, um die Steuern zu minimieren?

Leider und allzu oft sind kanadische Berater, die kanadische Rentenkonten überwachen, mit der Behandlung dieser Konten durch Kalifornien nicht vertraut. Darüber hinaus bieten sie keine Anlagestrategien an, um sicherzustellen, dass der Managementstil und die angewandte Philosophie eindeutig auf die kalifornischen Steuerregeln abgestimmt sind. Und warum sollten sie? Ihr Hauptkundenkreis sind kanadische Einwohner mit RRSPs und nicht in Kalifornien lebende US-Bürger. Das ist einer der Gründe, warum wir Kunden, die in den Vereinigten Staaten und insbesondere in Kalifornien leben, empfehlen, mit einem grenzüberschreitenden Finanzberater aus Kanada und den USA zusammenzuarbeiten.

Bei Cardinal Point sind wir bestrebt, steuerpflichtige Transaktionen auf den kanadischen Pensionskonten unserer Kunden durch einen steuerverwalteten Anlagestil zu reduzieren. Erstens behandeln wir das Konto so, als wäre es steuerpflichtig (nicht registriert) und nicht ein traditionelles, steuerlich aufgeschobenes Rentenkonto. Dabei berücksichtigen wir immer die zukünftigen steuerlichen Konsequenzen der einzelnen ausgewählten Wertpapiere. So kann beispielsweise ein RRSP-Konto, das im Namen eines in Kanada ansässigen Unternehmens verwaltet wird, typischerweise höher rentierende, ertragswirksame Wertpapiere beinhalten. Dies ist nach kanadischen Steuervorschriften für Einwohner Kanadas sinnvoll, da die Kapitalerträge innerhalb eines RRSP-Plans steuerlich geschützt sind. In Kalifornien ist jedoch genau das Gegenteil der Fall. Daher wählen wir Wertpapiere aus, die versuchen, große steuerpflichtige Transaktionen oder Ausschüttungen innerhalb des Kontos zu begrenzen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Steuerverwaltung eines kanadischen Pensionskontos ist die Verwendung von Verlustverkauf, wenn möglich. Wenn ein Wertpapier mit einem Kapitalgewinn verkauft wird, verkaufen wir proaktiv ein Wertpapier auf dem Konto mit einem nicht realisierten Kapitalverlust, um den Gewinn nach Möglichkeit auszugleichen. Wenn ein Wertpapier auf dem Konto einen großen nicht realisierten Kapitalgewinn hat, können wir versuchen, den Bestand über mehrere Jahre zu reduzieren, um die Steuern zu minimieren, im Gegensatz zum Ausverkauf der gesamten Position auf einmal und zu einer hohen Steuerrechnung.

Das ultimative Ziel ist es, das Konto so weit wie möglich steuerlich zu verwalten, ohne die Integrität der gesamten Anlagestrategie oder -performance des Kunden zu beeinträchtigen.

Weitere Überlegungen für RRSPs

Neben der steuerlichen Betreuung kanadischer Rentenkonten im Auftrag von in Kalifornien ansässigen Personen bieten wir auch die folgenden Strategien an:

Auf US-Dollar lautende RRSPs: Wir sind in der Lage, Ihre RRSPs in US-Dollar zu verwalten, wodurch die Notwendigkeit entfällt, den kanadisch-amerikanischen Wechselkurs zu überwachen.
Grenzüberschreitende Kontointegration: Wir bieten die Integration mit Ihren US-Investmentkonten an, so dass sich die Anlagestrategien Ihrer kanadischen und US-amerikanischen Konten ergänzen.
Ordnungsgemäße Steuerberichterstattung: Unsere Kanzlei bietet kanadisch-amerikanische Steuerberichterstattungs- und Vorbereitungsdienste an, um sicherzustellen, dass alle IRS- und staatlichen ausländischen Kontenberichte und Offenlegungen korrekt durchgeführt werden.
Entlastung Ihrer RRSP: Wir beraten Sie über die beste Prozess-, Timing- und Steuerstrategie für den Vertrieb Ihrer RRSP.

In Kalifornien ansässige Personen, die kanadische Konten mit latenten Steuern führen, müssen mit einer Reihe von Steuerplänen rechnen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator